Sechs- Seen- Tandem Cup 2007, WCR Duisburg

Einmal rund um die Insel hieß es für die Tandemsurfer am Wochenende bei den NRW-Landesmeisterschaften. Tandemsurfen? Dieser Sport entstand 1920 auf Hawaii: Die dortigen Windsurfer nahmen Touristinnen auf ihren Brettern mit in die Wellen. Heute gilt es als eigenständige Surfdisziplin. Die Sportler segeln zu zweit auf einem Brett mit zwei Segeln - jedes 7,5 Quadratmeter groß.
Am Samstag war der Wolfssee der Schauplatz für den dritten Lauf der Landesmeisterschaft. Zuvor fanden bereits auf dem Weseler Auesee und dem Zülpicher See zwei Wettkämpfe statt. Unter den acht Teilnehmern befand sich auch das Team Bernd Bützow/Richard Majowski vom Windsurfing Club Ruhr. "Beim Tandemsurfen müssen die Bewegungen der Partner möglichst synchron sein", erkärte WCR-Presseprecher Jürgen Schmitz das A und O beim Tandemsurfen.
Vor den fünf Wettläufen an diesem Tag lag das Duo Bützow/Majowski auf Platz drei der Rangliste. Die zurückzulegende Strecke verlief einmal um die Insel im Wolfssee herum. Die Wetterbedingungen passten. "Die waren optimal. Bei ungünstigen Bedingungen können Rennen auch schon mal abgebrochen werden", sagte Schmitz. Die beiden Duisburger erwischten einen guten Wind und mussten nicht, wie ein anderes Team, mit dem DLRG-Boot an den Start gezogen werden.
Zwei zweite, zwei dritte Plätze Von den fünf Läufen wurden die vier besten gewertet. Unter dem Strich standen für das WCR-Team beim Heimspiel zwei zweite und drei dritte Plätze zu Buche. Sie konnten sich auf Rang zwei der Gesamtwertung hinter den Führenden Alex Maucher/Benedikt Klinkhammer aus Zülpich schieben. Am Samstag, 25. August, steht der entscheidende Lauf auf dem Duemmer See an.
12.07.2007 PAUL GERLACH

Landesmeisterschaft des Seglerverbandes NRW im Tandem-Surfen 2007
Seit dem Jahr 2006 hat der SV NRW eine offizielle Landesmeisterschaft im Tandem-Surfen ausgeschrieben und hierfür zwei große Pokale gestiftet. Im Vorjahr bestand die Serie aus drei Regatten (Zülpich, Wesel und Dümmersee). In diesem Jahr kam der Masurensee in Duisburg hinzu.
Die RWSG ist seit jeher ein Club mit guten Tandem-Teams, seit Fred Ostermann 1976 das erste Tandem auf den Markt brachte. Dieser Tradition sind wir in diesem Jahr wieder gerecht geworden. Unser Club stellte die meisten Teilnehmer an diesem Wettbewerb und am Ende auch mit Benedikt Klinkhammer und mir die Gesamtsieger.
Mit 14 Siegen und 4 zweiten Plätzen in insgesamt 18 Läufen fiel das Ergebnis am Ende punktemäßig sehr deutlich aus. Wenn man sich die einzelnen Regatten aber im Detail ansieht, waren die Rennen ungemein eng und spannend. Wir haben jeden Laufsieg mit viel Einsatz, Konzentration und Kampfgeist herausgefahren. Wenn es einmal läuft, dann hat man hier und da auch das Glück des Tüchtigen. Bei der ersten Regatta in Wesel haben wir einige Wettfahrten nach Aufholen großer Rückstände nur mit hauchdünnen Vorsprüngen für uns entschieden. Auf dem Zülpicher See mussten wir uns den Brüdern Markus und Thomas Michaelis knapp geschlagen geben. In Duisburg haben wir zwar alle Läufe gewonnen, lagen aber bei allen Wettfahrten zunächst wieder deutlich zurück. Dort ereignete sich eine sehr lustige Begebenheit, als nämlich das gesamte Feld außer uns eine Insel falsch herum rundete. Es war ein Bild für die Götter, als wir plötzlich von der anderen Seite auftauchten, dem Feld entgegen segelten und alle umkehren mussten. So viele ratlose und ungläubige Gesichter ...
Die letzte Regatta auf dem Dümmersee war von allen die schönste, sowohl vom Revier her, als auch von den Wetterbedingungen. Wie bei allen Tandem-Regatten war die Stimmung am Ufer ganz hervorragend.
Die Tandem-Regatten laufen immer nur an einem Tag. Das Brettmaterial wird den Teilnehmern vom Verein an das jeweilige Revier transportiert. Man kann diese Veranstaltung wirklich empfehlen, auch denjenigen, die ansonsten keine Regatta-Erfahrung haben. In diesem Zusammenhang sei noch einmal auf unser Regatta-Training im Sommer 2008 verwiesen. Wir von der RWSG würden uns wirklich freuen, wenn im kommenden Jahr wieder eine größere Gruppe mitreisen würde.
Alex Maucher

Großer Kampf um den Titel: 1. Landesmeister NRW im Tandem-Surfen 2006
Die erste Veranstaltung zur Ermittlung des ersten Landesmeisters im Tandem-Surfen wurde am 10. Juni von der Surfabteilung der RTG Wesel auf dem Weseler Auesee durchgeführt. Es sind 13 Teams aus NRW bei strahlendem Sonnenschein an den Start gegangen. Die Windverhältnisse waren für die Giganten unter den Surfboards optimal. Insgesamt konnten 5 Wettfahrten gestartet werden. Die Spannung wurde durch einen Protest aus der ersten Wettfahrt bis zum Ende der Veranstaltung aufrecht gehalten. Vor der Verhandlung waren die ersten beiden Teams punktgleich, doch das erstplatzierte Team musste nach der Verhandlung seinen Platz an das zweite Team abtreten: wer den falschen Kurs fährt, hat das Nachsehen. So konnten die Titelverteidiger Klaus Hochwarter und Ulli Krause (beide RTGW) ihren Titel behalten. Von den 13 Teams starteten allein 9 von der RTG Wesel, 3 von der RWSG Zülpich und ein Team setzte sich aus einen RTGler und einem RWSGler zusammen. Alle Teams freuen sich auf das nächste Treffen auf dem Dümmer am 19.08.2006 und auf den Entscheidungskampf in Zülpich am 23.09.2006.

Deutsche Tandemsurfer Klassenvereinigung e. V.

Kurische Strasse 20
D-50997 Köln

Aktuelle ─nderungen auf der Homepage
Regattaberichte 2017
Regattatermine 2017
Aktuelle News
Rangliste Tandem 2016
Geschichte des Tandemsurfens